Ein Beitrag über einen außergewöhnlichen Vitalpilz

Von Klaus Klebe

Der Chaga Pilz (Inonotus obliquus) gilt als starkes Heilmittel bei vielen Volkskrankheiten. Aufgrund seiner einzigartigen Zusammensetzung kann er das Immunsystem ausbalancieren und die körperliche Vitalität enorm steigern.

Wie neueste Studien aus den USA zeigen, ist der wilde Chaga eines der stärksten Antioxidantien, die es auf der Welt gibt. Von Wissenschaftlern wurden außerordentlich positive Auswirkungen auf den gesamten Organismus dokumentiert.

Kurz zusammengefasst hat dieser wunderbare Vitalpilz diese Vorteile:

  • steigert die gesunde Aktivität des Immunsystems
  • ist entzündungshemmend
  • hat eine starke Anti-Krebs-Wirkung
  • normalisiert die Cholesterinwerte
  • verbessert das Aussehen der Haut
  • reinigt das Blut
  • senkt den Blutdruck
  • vermindert überhöhten Blutzucker bei Diabetes
  • stoppt Zahnfleischbluten

Der Chaga Pilz beinhaltet ein einzigartiges Spektrum gesunder Stoffe:

  • Germanium
  • Melanin
  • Betulinsäure
  • Chrom
  • Polysaccharide
  • Flavonoide
  • Triterpene
  • Inotodiol

Das Zusammenspiel dieser Bestandteile erhöht die gesundheitsfördernde Wirkung. Die entscheidenden Vorteile dieses einzigartigen Vitalpilzes sind die absolute Sicherheit seiner natürlichen Antioxidantien und seine nachweislich reinigende Wirkung.

Was genau ist der Chaga Pilz?

Dieser seltene Birken-Parasit wächst an den Stämmen von Birken in Lappland, der Tundra Russlands, China, Korea und Nordamerika. Er wird bis zu 80 Zentimeter groß und sieht wie eine unförmige schwarze Riesenknolle aus.

Nur der Chaga Pilz aus Lappland und anderen Gebieten mit polarem Klima besitzt die wichtigen gesundheitsfördernden Vitalstoffe, weil diese bei sehr tiefen Temperaturen verstärkt gebildet werden.

Chaga Pilz – Geschichte

In Lappland, Japan und besonders in der russischen Volksmedizin wurde der Chaga Pilz seit vielen Jahrhunderten für die Kräftigung des Immunsystems, bei Gastritis, Morbus Crohn, Hashimoto und für eine gesunde, schöne Haut verwendet. Doch auch zur Bekämpfung von Magengeschwüren, bösartigen Tumoren, Zahnfleischbluten und Diabetes.

Die ersten Aussagen zum Chaga Pilz finden sich in einer alten Sage aus dem 12. Jahrhundert. Demnach wurde der ukrainische Großfürst Wladimir Monomach durch Chaga-Tee von Lippenkrebs geheilt.

Aus dem 19. Jahrhundert stammen medizinische Darstellungen von russischen Ärzten, die ihre Krebspatienten erfolgreich mit diesem universellen Heilmittel kurierten. Im Jahr 1955 wurde der Chaga vom russischen Gesundheitsministerium offiziell als wirksames medizinisches Mittel anerkannt und zugelassen.

Chaga Pilz – Wirkung

Generell hat der Chaga Pilz eine reinigende Wirkung auf den gesamten Organismus. Im Laufe einer Chaga-Kur werden Toxine ausgeschieden und der Organismus gestärkt. Zu den Indikationen zählen die Behandlung von Leber- und Herzproblemen, Diabetes, Tuberkulose und der Befall von Parasiten.

Die Aino (Ur-Einwohner von Hokkaido, Japan) verwendeten den Chaga-Tee bei Magenschmerzen und Entzündungen. In Russland werden seit den 1960er-Jahren Wasser-Auszüge verwendet, um Gastritis und Krebs im Anfangsstadium zu behandeln. Auch gegen Hautkrankheiten wie Psoriasis, Akne und Neurodermitis wurde er eingesetzt.

Chaga Pilz – das potente Adaptogen

In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg suchten russische Forscher nach Adaptogenen. (Natürliche Stoffe, die den menschlichen Körper leistungsfähiger machen und die Stresstoleranz erhöhen, werden als „Adaptogene“ bezeichnet.)

In verschiedenen Untersuchungen erwies sich der Chaga Pilz als potentes, leistungssteigerndes Mittel – sowohl in geistiger wie körperlicher Hinsicht. Seine Vorteile sind eine breite, positive Wirkung, ohne schädliche Nebenwirkungen. In der Folge wurde er von vielen russischen Spitzensportlern und Astronauten verwendet.

Chaga Pilz – Studien

Viele Studien kommen übereinstimmend zu dem Schluss, dass Chaga-Tee sehr positive Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem hat und die Immunität stark steigert. Neueste wissenschaftliche Studien beschäftigen sich mit der Anti-Krebs-Wirkung.

Die im Chaga Pilz enthaltenen antioxidativen Stoffe wie Melanin, Flavonoide, Triterpene, Germanium, Betulinsäure können nachweislich das Tumorwachstum stoppen, insbesondere bei Tumoren im Magen und in der Speiseröhre.

In mehreren neueren Studien wurde die Anti-Krebs-Wirkung von Chaga belegt. Dabei handelte es sich um Versuche mit Labormäusen.

Chaga Pilz schützt das Immunsystem

Ein starkes Immunsystem ist der Schlüssel zur Gesundheit. Es ist erwiesen: Stress ist ein starker Immunkiller. Dabei kann es sich um körperlichen, geistigen oder von der Umwelt beeinflussten Stress handeln (Umweltgifte). Auch mit fortschreitendem Lebensalter lässt die Leistungsfähigkeit unseres Immunsystems nach.

Doch der Chaga Pilz kann das Immunsystem enorm stärken, denn er enthält ein breites Spektrum an sekundären Pflanzenstoffe, die dem menschlichen Organismus helfen, in Balance zu bleiben.

Im Chaga Pilz sind außergewöhnlich viele starke Antioxidantien in konzentrierter Form enthalten. Diese bioaktiven Stoffe sind unter anderem seltene Mineralien (Germanium), Beta-Glucan, Polyphenole, Triterpene und Vitamine.

Das Zusammenspiel von Triterpenen, Polysacchariden (Mehrfachzucker), der Betulinsäure, Beta-Glucan, Germanium und vielen weitere Stoffen bilden einen einzigartigen, stark wirksamen Cocktail gegen viele degenerative Krankheiten und vorzeitige Alterung.

Chaga Pilz – das starke Antioxidans

Der wild gewachsenen Chaga Pilz aus Lappland ist sogar einer der kräftigsten antioxidativen Stoffe, die je gefunden wurden. Dies haben Untersuchungen der Brunswick Laboratories ergeben, eines bekannten medizinischen Labors aus den USA, das auf die wissenschaftliche Messung von Antioxidantien spezialisiert ist. Mit einem ORAC-Wert von 52452 Einheiten wirkt der Chaga Pilz dreimal stärker als Maitake mit 15977 Einheiten. (ORAC ist ein wissenschaftliches Verfahren zur Messung der antioxidativen Fähigkeiten von Pflanzen.)

Dieses universelle Heilmittel stimuliert das Immunsystem nur, wenn es wirklich notwendig ist, kann jedoch genauso ein überaktives Immunsystem beruhigen. Kurz gesagt: Das Immunsystem wird durch den Chaga Pilz wieder in seinen natürlichen Zustand versetzt.

Chaga Pilz gegen Autoimmunerkrankungen

Bei Autoimmunerkrankungen greift das Immunsystem körpereigene Zellen an. Warum es zu dieser Fehlsteuerung des Immunsystems kommt, ist noch nicht ausreichend erforscht. Es gibt jedoch Hinweise, dass Infektionen, Giftstoffe und Impfungen als Ursachen in Betracht kommen. Bekannte und gefürchtete Autoimmunerkrankungen sind Morbus Crohn, Multiples Sklerose, Morbus Basedow, Arteriosklerose oder Colitis.

Der wilde Chaga Pilz gilt als eines der hilfreichsten, natürlichen Mittel, um das Immunsystem wieder auszubalancieren. Die überschießenden Reaktionen des Immunsystems werden gedämpft, beispielsweise die entzündlichen Reaktionen im Darm bei Morbus Crohn.

Viele Betroffene glauben, dass der wilde Chaga Pilz das Immunsystem verstärkt und deshalb bei Autoimmunerkrankungen nicht eingesetzt werden kann, jedoch genau das Gegenteil ist der Fall: Der Vitalpilz verstärkt die gesunden Prozesse des Immunsystems und vermindert die entzündlichen, krankhaften Reaktionen.

Zirbeldrüse und Chaga

Obwohl die Zirbeldrüse Neurotransmitter enthält, die mystische Erfahrungen ohne die Verwendung von externen Psychedelika auslösen kann, ist die Zirbeldrüse bei den meisten Menschen verkalkt und ruhend.

Viele der Toxine in unserer Nahrung und in unserer Umgebung sind für die Verkalkung der Zirbeldrüse verantwortlich, was ihre korrekte Funktion verhindert und zu einer verringerten Produktion von natürlichem Dimethyltryptamin (DMT), Melatonin und Melanin führt.

Die gute Nachricht ist, dass die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln in Kombination mit einer pflanzlichen Ernährung eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Entkalkung der Zirbeldrüse ist, was unsere Spiritualität und unser Bewusstsein erhöht. Und von all dem, was die Natur uns bietet, ist der wilde Chaga Pilz eines der wirksamsten, natürlichsten Mittel zur Aktivierung und Entkalkung der Zirbeldrüse.

Entkalkung der Zirbeldrüse mit Chaga-Melaninen

Der Chaga-Tee ist ein von Schamanen genutztes Mittel für die Entkalkung der Zirbeldrüse, weil die in ihm enthaltenen speziellen Melanin-Pigmente den menschlichen Melaninen ähnlich sind.

In der Tat enthält Chaga die höchste Melanin-Konzentration in der Natur, die sich bei Einnahme auch in Melatonin umwandelt. Das macht Chaga-Melanin zu einer der kraftvollsten Substanzen, um das Dritte Auge zu aktivieren und Spiritualität, Intuition und Hellsehen zu erleben.

Abgesehen von der Entkalkung der Zirbeldrüse können hohe Konzentrationen von Chaga-Melanin helfen:

  • Stress entgegenzuwirken
  • die biologischen Rhythmen zu regulieren
  • antioxidativ zu wirken
  • auf freie Radikale abzuzielen
  • Krebs und Herzkrankheiten zu verhindern

Zur Entkalkung der Zirbeldrüse wird empfohlen jeden Tag zweimal 400 ml Chaga-Tee zu trinken.

Ein Tipp, um die gesteigerte Intuition zu beobachten, ist, sich unmittelbar nach dem Aufwachen seine Träume niederzuschreiben.

Wie der Chaga Pilz der Gesundheit und Gesundung helfen kann

Aufgrund der weitgehend industriell verarbeiteten Nahrung leiden viele Menschen unter Nährstoffmängeln. Dazu kommt die Belastung der Lebensmittel durch Pestizide und Hormone. Der Chaga-Tee enthält viele seltene Mineral- und Pflanzenstoffe in hoher Konzentration, die dabei helfen, diese Defizite auszugleichen und den Körper zu stärken.

Der Chaga-Tee reinigt den gesamten Organismus von Schlacken, indem er Leber und Galle zur Entgiftung anregt. Er gilt als Blutreiniger, Schmerzbefreier und als Geheimtipp für eine schöne Haut.

Der Chaga Pilz hat sich auch als begleitende Krebstherapie bewährt. Einerseits um das Tumorwachstum zu stoppen, andererseits um die Auswirkungen der Chemo zu lindern und das Immunsystem wieder zu stärken. Bei vielen Patienten wird die Lebensqualität während der Krebsbehandlung deutlich erhöht.

Forscher haben erste Hinweise und Belege dafür gefunden, dass der wilde Chaga Pilz selbst ein starkes Anti-Krebs-Potenzial besitzt. Die Betulinsäure, Melanine und einige der Polysaccharide scheinen die Fähigkeit zu besitzen, Krebszellen direkt abzutöten.

Wie wird der wilde Chaga Pilz verwendet?

Die wirksamste und seit Jahrhunderten bewährte Form der Anwendung ist der Chaga-Tee. Es wird empfohlen, täglich ein bis zwei Tassen Chaga-Tee zu trinken, um den Körper mit Antioxidantien und gesunden Vitalstoffen zu überschwemmen. Doch keine Sorge: Der größte Vorteil des Chaga-Tees ist es, dass er keine Nebenwirkungen hat!

Wie wird Chaga-Tee zubereitet?

Für einen starken Tee werden drei bis vier Stücken des wilden Chaga in 500 ml Wasser für zehn Minuten gekocht. Danach das Teewasser durch ein Teesieb abgießen. Der fertige Tee kann warm oder kalt getrunken werden. Der Chaga-Tee schmeckt leicht nach Vanille mit Birkenaroma.

Wo ist echter wilder Chaga Pilz erhältlich?

Der original polare Chaga Pilz aus Finnland ist erhältlich bei: www.chagatee.com

Herzlichst

Klaus Glebe

Infobox:

Klaus Glebe ist Mykologe und Buchautor. Den Kontakt bekommst du per Mail: chagapilz10@gmail.com

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+24