Ja, die Kinder der Neuen Zeit.

Ich habe neulich ein gutes Buch von einem Gehirnforscher gelesen. Der Autor hat in diesem Buch geschrieben, dass in der Zukunft alles in den Händen der Kinder liegt. Jedes Kind – und auch jeder Erwachsene –, das sich gegen den Strom dessen stellt, was in unserer Gesellschaft als „normal“ angesehen wird, ist – ich sage es jetzt in meinen Worten – ein großer Lichtträger.

Natürlich mag es für Eltern auch herausfordernd sein, dass Kinder so sind, wie sie sind – vor allem die Jugendlichen –, aber es ist gut. Es ist gut, dass sie sich gegen uns und das Kollektiv stellen. Es ist einfach gut, was sie machen. Natürlich wäre es mehr als hilfreich und gut, diesen Kindern und Jugendlichen Unterstützung in ihrem Prozess anzubieten, denn die Eltern – und ich bin selbst Mutter – sind manches Mal damit überfordert.

Es gibt diese emotionale Bindung zwischen Eltern und Kinder, eine Distanzlosigkeit im positiven Sinne. Dadurch fühlt man sich als Elternteil schneller verletzt und verliert vielleicht manchmal das Verständnis und die Fähigkeit, den Kindern und Jugendlichen zu zeigen: „Du darfst anders sein; du sollst auch anders sein. Es ist gut so, wie du bist!“ Es ist nicht jedes Kind ein Kind der Neuen Zeit, aber die Kinder der Neuen Zeit lassen sich sowieso nicht abbringen von irgendetwas, von dem sie meinen, dass es richtig ist.

Der Autor beschreibt es in dem Buch auch sehr schön, dass viele Eltern auch nicht verstehen, wenn Kinder mit Computern spielen. Aber er beschreibt es gut, wie wichtig das für uns und unsere Zukunft ist. Wir erschaffen eine neue Welt, weil unsere Kinder anders sind. Es gibt auch Erwachsene, darunter viele aus der golden-blauen Frequenz, die ein neues Bewusstsein aufbauen und sich gegen die Norm des Kollektivs stellen. Das braucht auch sehr viel Mut und trotzdem tun wir es. Es sind aber nicht genug, deswegen ist es so wichtig, dass die Kinder anders sind.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+18