Sangitar: Der göttliche Schöpfungston ist eigentlich das Gottespartikel, der Ur-Ton, dieses Teilchen… Wie soll ich das jetzt erklären? Wenn wir alles zurückführen in die ursprünglichen magnetischen Linien – ich rede jetzt von der fernen Zukunft, wenn das alles mit der Anpassungsphase vorbei ist, wenn die Rückführung vollzogen ist und alles wieder so ist, wie es ursprünglich war… Gott ist immer eine Spiegelung von uns selbst. Dann ist auch dieses Gottespartikel, dieses Teilchen bei uns – und auch das wird wieder zurückgeführt. Würde dieses Teilchen im Universum nicht existieren, sozusagen getrennt von Gott – was natürlich nicht von Gott getrennt ist –, dann würde das Universum nicht funktionieren; dann gäbe es uns nicht. Von diesem Teilchen aus, das angeschlossen ist an die Quelle, geht dieser Schöpfungston aus, das alles Leben beinhaltet, was es gibt – diese Ursprünglichkeit des Lebens, so, wie es für uns geplant war. Das ist Tora’An’Taria!

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+41