Sangitar: Du weißt ja, dass ich sehr viel Karten gelegt habe, bevor ich meine Aufgabe als Medium in der Öffentlichkeit so richtig begonnen habe. Ich bin auch in intuitivem Kartenlegen viel geschult worden. Damals habe ich dazu immer die Tarot-Karten genutzt und weiß, dass Karten auch sehr viel aussagen können, weil die Seele einfach aufzeigt, was der Verstand nicht wissen kann. Ich beschäftige mich eigentlich sehr viel mit Tarot-Karten und habe aber irgendwann gemerkt, dass etwas nicht mehr stimmt. Das ist einfach alte Energie. Man kann gar nicht mehr Kartenlegen, weil die Energie nicht mehr stimmt.

Es fragen ja viele von der golden-blauen Frequenz immer wieder nach, ob sie Zeichnungen von mir haben können. Und dann habe ich mir gedacht, dass ich ein neues Kartenspiel zeichne – wirklich ein Kartenspiel der Neuen Zeit. Jede einzelne Karte ist dann eben von mir selbst gezeichnet.

Chamuel: Genial! Aber das ist ja sehr zeitaufwendig … (Sangitar lacht.)

Sangitar: Ja. Ich zeichne oft nächtelang jedes Wesen in allen Einzelheiten. Du hast es ja auch schon gesehen. Ich glaube, das ist für die Menschen etwas ganz Tolles!

Sangitar: Ich gleiche das schon auch dem Tarot an. Das heißt, es kommt auch menschliche Liebe vor, Blockaden und Neubeginn, die Welt und die Mondgöttin. Aber eben auch Yoah’Toh, die fünf Elemente, die Ursprungseltern, die mystische Heilkraft, die Priesterschaft, Jesus …

Ich werde auch eine Anleitung dazu geben, wie man legen kann, und mache zwei CDs. Eine CD, bei der man sich mit den Karten verbindet, und eine andere CD, auf der ich mit meinen menschlichen Worten ein bisschen erkläre, wie man das machen kann und was man beachten sollte. Ich freue mich drauf! Natürlich hoffe ich, dass die Zeichnungen genug sind, aber es geht ja nicht so um die Zeichnungen, sondern um die Energie, die in den Zeichnungen verborgen ist, und um die energetischen Muster, die da drinnen eingebettet sind.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+87