Sangitar: Wenn mir jemand etwas erzählt, prüfe ich immer nach, ob dies wirklich eine Innere Schau war. Von dem, was ich gehört habe, zeigt sich die Innere Schau am intensivsten in Wachträumen – in einem Zwischenbereich von Traum- und Wachzustand.

Eine Innere Schau ist ein Erlebnis, das dir etwas zeigt: Momente in deiner Spiritualität, plötzliche Weisheit oder du wirst an einen Platz geführt, der für dich eine besondere Bedeutung hat. So etwas ist eine Innere Schau.

Chamuel: Kann man sich selbst dabei unterstützen, die Innere Schau in den scheinbaren Träumen zu erhalten?

Sangitar: Du kannst es erlauben! Wenn man in die Innere Schau eintaucht, ist das fast wie eine Trance. Da spielt auch wieder der Verstand eine Rolle, der sich dann oft fragt: „Was spinne ich mir jetzt wieder zusammen?“ Dann ziehen sich die Energien wieder zurück. Es ist wichtig, sich darauf einzulassen. Das ist das größte Problem.

Chamuel: Hilft es, wenn man es sich zum Beispiel vor dem Schlafengehen bewusst macht, dass es möglich ist, eine Innere Schau zu erhalten?

Sangitar: Ja!

Chamuel: Gibt es irgendwelche speziellen Energien, die man rufen kann, um eine Innere Schau zu unterstützen?

Sangitar: Dein Goldener Engel in dir, dein Hohes Selbst und das, was dir in deiner Spiritualität nahe ist. Das kann jeder nur für sich beantworten.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+18

Das könnte dich auch interessieren:

Was ist das Erwachen? Wann spürt jemand sein Erwachen?

Es wurde uns von der Geistigen Welt über die Jahre immer wieder erzählt, dass sich die energetischen Muster, die uns eingebettet wurden, in dieser Zeit, die jetzt kommt, auftun und zeigen werden. Was wird sich da bei uns in der nächsten Zeit tun?

Der Neue Zyklus und die Veränderungen in der Merkaba, Stand April 2015