Sangitar: Alle Menschen haben mit den Ego-Anteilen zu kämpfen. Die Ego-Anteile sind eigentlich die Luziferanteile. Das hatte Jesus nicht.

Chamuel: Hatte er es nie oder hatte er es später nicht?

Sangitar: Nein, er hatte nie Ego-Anteile. Er war zwar menschlich – er hat geweint, gelitten und geliebt –, aber er hatte keine Ego-Anteile.

Chamuel: Er hatte also beispielsweise keine solche Machtgelüste.

Sangitar: Deswegen war es Gottes Sohn. Eine tatsächlich reine Seele kann nur Gottes Sohn haben! Sonst wäre irgendjemand anderes geschickt worden.

Du musst dir das einmal so vorstellen: Die Reinheit der Engel, die auf die Erde kommen, ist auch ganz besonders. Doch kommen sie in Menschengestalt mit der Dualität in Berührung, kommen sie auch mit den Luziferanteilen in Berührung, da diese sehr mächtig sind.

Das Einzige, was möglich war, war, dass Gottes Schöpfungston aus Gottes Ursprung – ein energetischer Samen – auf die Erde kommt und zu Mensch wird. Das war die einzige Möglichkeit. Sonst wäre jemand anderes geschickt worden.

Chamuel: Ich verstehe schon, was du sagen möchtest: Ein Engel hat schon ein sehr hohes Bewusstsein. Aber wenn er auf die Erde kommt und in der Dualität ist, schafft es Luzifer am Ende doch, seine energetischen Muster diesem Engel einzubetten.

Sangitar: Ja, aber nicht so, dass der Engel dann kein Engel mehr ist!

Aber die Möglichkeit, dass überhaupt etwas eingebettet wird, die haben wir alle. Die hatte Jesus nicht. Ihm hätte niemand etwas einbetten können. Deshalb war das ja ein solch großer Akt, dass ein Same von Gottes ursprünglicher Liebe auf die Erde kommt.

Chamuel: Wurde dieser Same auf dem Weg in die Dualität ganz besonders beschützt? Oder konnte er durch sein starkes Licht einfach nicht belangt werden?

Sangitar: Er konnte nicht belangt werden.

Chamuel: Das ist total schön!

Und was bedeutet jetzt „reine Seele“?

Sangitar: Das bedeutet „reine Seele“!

Chamuel: Und in Bezug auf einen Menschen? Was bedeutet es, wenn man einem Menschen begegnet, der eine so reine Seele hat?

Sangitar: Das ist eine interessante Frage, weil die Antwort wahrscheinlich verblüffend ist:

In der Dualität ist es einfach üblich, einen Menschen anhand dessen zu bewerten, wie er sich benimmt. Ich meine diese ganzen Attribute, die einem Menschen mit reiner Seele zugeschrieben werden, wie zum Beispiel Offenheit, Ehrlichkeit, Freundlichkeit … Ein Mensch würde einen Menschen mit solchen Attributen als reine Seele betrachten. Oder ein neugeborenes Kind. Das ist es aber nicht!

Die reine Seele wirst du immer nur in den Augen eines Menschen sehen! Es ist das Grundmuster, sich in den Dienst zu stellen. Sai Baba wäre ein gutes Beispiel. Er hatte auch mit vielerlei Dingen zu kämpfen, aber er hatte etwas Reines. Nicht jeder mag Sai Baba

Chamuel: Du hast Sai Baba ja kennengelernt.

Sangitar: Ja. Er hat auch vieles gezeigt, was den Menschen unangenehm war. Das gehört auch dazu, sich in den Dienst zu stellen – und das mag keiner machen.

Chamuel: Eine reine Seele ist also jemand, der die Kraft und den Mut hat, sein Gegenüber zu spiegeln? Menschlich ausgedrückt: Sich vielleicht auch unbeliebt zu machen, wenn es der Seele des Gegenübers dienlich ist.

Sangitar: Ja.

Chamuel: Damit macht man sich selbst zum „Buhmann“. Das bedeutet es hauptsächlich, eine reine Seele zu sein?

Sangitar: Nicht hauptsächlich, aber das ist ein großer Anteil.

Es ist ja nichts Negatives. Nicht das das im Interview falsch verstanden wird. Dazu gehöre ich genauso wie alle anderen auch: Wir Menschen sind einfach geprägt davon, freundlich zu sein und es dem anderen recht machen zu wollen. Das ist etwas Zwischenmenschliches. Wie benimmt man sich? Wie ehrlich ist man? Bei einer Reinheit der Seele kommt aber eine Komponente dazu, die im zwischenmenschlichen Bereich keine Rolle spielt.

Ich möchte es jetzt nicht an irgendeinem Beispiel festmachen, sondern nehme einfach mal mich als Medium: Es geht um meine Wahrhaftigkeit. Meine Wahrhaftigkeit ist wirklich rein. Das heißt noch lange nicht, dass ich jetzt ein reiner Mensch bin! Das hat damit gar nichts zu tun. Es bezieht sich nur auf diesen einen Teil. Der ist so extrem, dass ich mir selber damit oft im Wege stehe. Du kennst mich ja. Da würden andere x-mal sagen: „Ach ist doch egal!“ Das geht bei mir gar nicht. Also, das ist ein Teil, der bei mir rein ist.

Jetzt kannst du dir vorstellen: Wenn ein vollkommener Avatar vor dir sitzt, der viele solche reinen Anteile hat, dann geht das über diese zwischenmenschliche Ebene hinaus, was Menschen als rein bezeichnen würden. Im üblichen, im kollektiven Sinn würde man sagen: „Das ist ein reiner Mensch oder eine reine Seele!“, wenn ich zu dir lieb und ehrlich bin und dich herze; wenn ich großzügig bin oder dich zum Lachen bringe und mich selber nicht so wichtig nehme. Aber das hat damit nichts zu tun!

Chamuel: Das ist etwas Tieferes, was man auf den ersten Blick gar nicht erkennt.

Sangitar: Genau!

Chamuel: Ich habe jetzt ganz stark das Bild, dass wir „normalen“ Menschen in Beziehung mit den Menschen um uns herum stehen. Das ist unsere erste Andockstelle. Wenn du jetzt aber Jesus oder Sai Baba nimmst und das Wort „Dienen“ verwendest, dann merke ich, dass vor den anderen Beziehungen zu Menschen immer Gott an allererster Stelle steht.

Sangitar: Genau! Wobei: Nicht Gott selbst steht im Vordergrund, sondern dieses göttliche Licht für alle. Dieses stellt eine reine Seele auch über sein eigenes göttliches Licht.

Wenn du dich als Mensch einem echten Avatar mit negativen Gedanken näherst, dann zeigt er dir irgendetwas durch seine Person, was deine Gedanken bestätigt, auch wenn das in Wahrheit nicht auf den Avatar zutrifft. Sai Baba hat so etwas oft getan, um den Menschen etwas aufzuzeigen.

Als weiteres Beispiel kann ich hier meinen Lehrer nennen. Ich habe das auch bei ihm bemerkt: Ich war so lange bei ihm in der Schulung und kannte ihn dann so gut, dass ich, wenn neue Schüler dazukamen, an seinem Benehmen sehen konnte, wie der Schüler ist. Das habe ich nie mit meinem Lehrer persönlich in Verbindung gebracht, denn ich wusste, dass er anders ist.

Chamuel: Super! Das ist höchst interessant!

Wenn ich das höre, merke ich, dass das noch ein weiter Weg ist, den wir zu gehen haben. (Chamuel lacht.) Ich frage mal ganz naiv: Wie können wir es als Mensch schaffen, in das Bewusstsein einer reinen Seele zu kommen?

Sangitar: Die Frage ist, ob man das überhaupt schaffen muss?

Wie schon gesagt: Es sind zwei völlig verschiedene Energien. Ich habe auf das geantwortet, was ein Mensch üblicherweise als rein bezeichnen würde. Aber jeder Avatar oder im Besonderen Jesus ist eine Ausnahme. Das mit Jesus war ein Ausnahmezustand, den es so auch nicht mehr geben wird. Aber dadurch, dass Jesus so war, konnte er uns viel zeigen. Er zeigte uns, wie es irgendwann einmal sein kann oder wie die Ursprünglichkeit von Gott ist.

Chamuel: An’Anasha! Das ist wirklich berührend!

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+37

Das könnte dich auch interessieren:

Was war der Auftrag von Jesus?

Was hat Jesus mit dem Christentum zu tun?

In welcher Verbindung steht Gottes Atem zu Jesus?

Wer ist die Weiße Frequenz und was hat sie mit dem Erdenkarma zu tun?

Wer ist das Hohe Selbst von Jesus und wer seine Persönliche Engelsgruppe?