Sangitar: Wenn ich heute Menschen sehe, bei denen ich in die Lichtkörper schauen darf, dann sehe ich einen unglaublichen magischen Fluss. Diese Kraft der Magie ist gebündelt, aber nicht freigesetzt. Das liegt einfach daran, dass viele Magier einen zu großen Respekt oder eine zu große Angst davor haben, magisch zu wirken. Der Grund dafür liegt darin, dass sie sich unterbewusst daran erinnern, dass sie in Avalon in vielen Inkarnationen übergreifend gewirkt haben, was heute verboten ist. Aber damals war es eben nicht verboten. Somit kann man auch nicht sagen, sie hätten Macht missbraucht, denn damals war eine andere Zeit.

Aber sie spüren deswegen heute immer noch etwas in sich, was ihnen Unbehagen bereitet. Doch ein Magier braucht in der heutigen Zeit keine Angst haben. Ein Magier, der in der Liebe und tief mit Jesus verbunden ist, würde diese Macht nicht mehr übergreifend benutzen. Natürlich kann ich nicht für alle sprechen. Es wird immer wieder Ausnahmen geben, doch der Großteil dieser Familie tut dies nicht.

Auszug aus Band 3 der Buchreihe “Die 36 Hohen Räte”: Hier geht's zum Buch

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+164

Das könnte dich auch interessieren:

In einem Channeling wurde gesagt – was auch wieder niedergeschrieben ist in diesen tollen Büchern –, dass es zwischen Lemurien und Atlantis zwei Epochen gab, die noch nicht benannt sind.

Welche Herausforderungen sind und waren mit der Zeitepoche Avalon verbunden?

Was hat es mit der Lichtsäule von Jesus auf sich, die im Zentrum aller Lichtsäulen steht?

Was hat sich mit der Inkarnation von Jesus für die Menschen verändert?

Um was ging es in der Avalon-Zeitepoche ?