Sangitar: Eigentlich nicht. Es ist eine umgangssprachliche Aussage von vielen Psychologen oder Menschen, die in der Lebensberatung tätig sind – was ja auch seine Berechtigung hat für Menschen, die sich nicht so bewusst sind –, dass man seine Gefühle durchleben muss, bevor man sie loslässt. Aber bei den Transformationen, die stattfinden, ist es eigentlich nicht so. Man muss nicht jede Energie, die man in sich trägt, die sich an der Seelenoberfläche befindet, oder jedes Gelöbnis, das man noch nicht lösen konnte, durchleben, um es loslassen zu können. Das wäre nicht mehr zeitgemäß.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+159

Das könnte dich auch interessieren:

Wer ist die Weiße Frequenz und was hat sie mit dem Erdenkarma zu tun?

Ich fühle mich momentan oft gefangen in der Dualität, habe negative Gedanken und Gefühle sowie verschiedene Ängste. Was kann ich dagegen tun und wann hört das auf?

Du meintest einmal, dass Lady Shyenna für die Transformationen Helfer unter den Menschen hat. Habe ich das richtig verstanden, dass wir alles in uns tragen – die Schattenseiten wie die Lichtseiten – und darüber nicht urteilen sollten?

Hast du schon Einblicke in unsere Neue Welt und kannst du uns etwas davon erzählen?

Die Geistige Welt sagt uns, wenn Quin’Taas sich öffnet, soll man bereit sein, loszulassen. Was genau beinhaltet dieses Loslassen?