Sangitar: Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als ich als Medium anfing, und auch an die Zeit davor, in der ich sehr lange Zeit für meine Aufgabe geschult worden bin. Ich wusste nicht, was meine Aufgabe eigentlich beinhaltet, aber es wurde mir schon immer von „dem Aufstieg“ erzählt. Ich war damals sehr jung und völlig unbedarft und fragte mich immer, was denn mein Lehrer wohl mit „dem Aufstieg“ meint. Ich machte mir wirklich Gedanken darüber, was das wohl sein könnte, wovon er da spricht, und überlegte tatsächlich, ob wir für den Aufstieg eine Treppe raufsteigen oder einen Berg überwinden müssen – ich verstand es einfach lange Zeit nicht. Trotzdem wurde mir immer wieder von dem Aufstieg, dem Neuen Zeitalter erzählt.

Dann kam die Zeit, in der sich Kryon bei mir meldete und mir offenbarte, was meine Aufgabe ist, woraufhin ich die Kryonschule gründete und die 48 Schritte (heute die 36 Schritte) entstanden. Die allermeisten Channelings, die seither in den vielen Jahren gegeben worden sind – besonders all die Botschaften vor 2012 –, handelten fast immer von dem Aufstieg.

Ich glaube, es gibt kaum einen, der diesen Weg des Erwachens gegangen ist, der sich nicht schon einmal gefragt hat, was mit dem Aufstieg eigentlich genau gemeint ist. Wahrscheinlich nicht genauso unbedarft und völlig unwissend wie ich damals, aber vielleicht hast auch du dir schon einmal Gedanken über die Fragen gemacht: Was ist der Aufstieg eigentlich? Wie muss man sich das vorstellen? Was wird genau geschehen? Was verändert sich? Wie wird eine neue Welt entstehen? Was bringt ein neues Bewusstsein mit sich? Was bedeutet es, in ein neues Zeitalter einzutreten? Wie wird es in der Neuen Zeit sein?

Die Geistige Welt hat sich bei den Channelings in gewisser Hinsicht immer sehr bedeckt gehalten. Die Informationen, die kamen, waren, dass es viele Transformationen geben und die Macht zusammenbrechen wird; dass nichts Wirkliches zerstört werden kann und wir in ein Paradies geführt werden. Das waren die Aussagen, die oft von Kryon, Jesus und Melek Metatron zu uns gebracht worden sind.

Die 48 Schritte (heute die 36 Schritte) dienten uns dazu, uns in unserem Bewusstsein zu erweitern, unser Zellprogramm so zu verändern, dass wir die hohen Energien in der Neuen Zeit auch aushalten können, und sie dehnten unseren Energiekörper auf 88 Prozent aus, sodass wir in ein tiefes Erwachen gehen konnten. Ich weiß, dass manche Menschen sich das Erwachen vielleicht ein bisschen anders vorgestellt haben und sich vielleicht teilweise auch heute noch fragen, ob sie überhaupt erwacht sind, weil sie ihr Erwachen vielleicht immer noch nicht so wirklich fühlen können.

Dann kam 2012 – ein Datum, auf das jeder gewartet hatte. Viele spirituelle Vereinigungen und Gemeinschaften – wie die Mayas und auch wir, die golden-blaue Frequenz – hatten von diesem Datum gesprochen. Mit Spannung wurde das Jahr 2012 erwartet und ich weiß, so manch einer hatte die Hoffnung, dass am Morgen des 01.01.2013 einfach alles ganz anders ist. Ich glaube, so manch einer hatte die Vorstellung, dass man eines Tages aufwacht, am Himmel zwei Sonnen sieht, vor sich die Neue Welt, die Dualität weggebrochen, Jesus ist da und alles ist gut. Es wurden von manchen dahingehend auch Vorbereitungen getroffen.

Doch ich wusste, dass lineare Zeit etwas ist, was an sich und in sich tragend eigentlich überhaupt gar keine Bedeutung hat, und dass die Geistige Welt immer eine Energie, einen Energiepunkt oder ein Energiebewusstsein nimmt, woran sich die Menschen festhalten können. Mir war klar, dass es mit Sicherheit nicht genau 2012 sein wird, an dem sich der Aufstieg vollzieht.

Und so kam nach 2012 eine Zeit, die überaus wichtig war, doch ich durfte nicht darüber sprechen, weil die Grundvoraussetzung dafür, dass jetzt der Einzug in die Neue Welt geschehen kann, die war, dass sich der Kristall Mona’Oha entzündet. Doch Mona’Oha lässt sich nicht manipulieren, nicht bereden oder besingen – dieser Kristall konnte nur dann entzündet werden, wenn der Zweifel, den viele Menschen, gerade nach 2012, in sich trugen, in Vertrauen umgewandelt wird …

Das war sehr herausfordern – sowohl für mich als auch für die Geistige Welt –, die Menschen immer wieder daran zu erinnern, dass Zeit nicht wirklich von Bedeutung ist und alles, was uns bisher gesagt worden ist, immer in Erfüllung gegangen ist und sich so auch dieses Eintreten in das Neue Zeitalter, in die Neue Welt, in das Paradies vollziehen wird. Wann es geschieht, weiß keiner – aber es wird geschehen!

Zu jener Zeit war es meine Aufgabe als Medium, das Vertrauen zu nähren. Auch die Geistige Welt sprach in den Channelings immer mehr und mehr von Vertrauen. Jesus wandte sich in den Botschaften immer öfter zu uns und berührte unsere Herzen und unsere Seelen, damit wir vom Zweifel in das Vertrauen gehen – und es ist gelungen! Es ist etwas so Großartiges geschehen, was vielleicht der eine oder andere mit seinem Verstand noch gar nicht wirklich nachvollziehen kann – aber das Größte, was wir bisher erreicht haben, ist die Entzündung des Kristalls Mona’Oha! Das ist einfach das Größte, und zwar nicht nur für diese Inkarnation, sondern für dieses gesamte Zeitalter!

Mit dem Entzünden des Kristalls Mona‘Oha ist die dritte Nullphase eingeleitet worden. Das bedeutet, dass die Zeit neu beginnt, denn eine neue Zeit kann nur mit einer Nullphase beginnen – und diese dritte Nullphase begann eben mit dem Punkt, an dem der Kristall Mona’Oha entzündet worden ist. Das Wunderschöne daran ist, dass der Kristall tatsächlich voller Vertrauen und mit tiefster Liebe entzündet worden ist – nicht mit dem Verstand, nicht mit Wollen und nicht mit Strenge. Er ist entzündet worden durch eure Liebe, durch euer Vertrauen und auch durch euer Durchhaltevermögen!

Natürlich gibt es auf solch einem Weg der Spiritualität auch Widerstände und Zweifel – gerade bei der golden-blauen Frequenz ist das etwas sehr Natürliches. Ihr wart die ersten Seelen, die in die Dualität eingetaucht seid; die Allerersten, die den Mut bewiesen haben und sich bereit erklärt haben, dabei zu sein, um den Planeten in die magnetischen Gotteslinien zurückzuholen; ihr habt so viele Zeitalter, so viele Inkarnationen erlebt und wir bekommen als golden-blaue Frequenz zur Unterstützung unserer Aufgabe so viele Informationen – natürlich gibt es da auch Widerstände und manchmal auch Zweifel. Das ist etwas ganz Normales. Nur durch diesen Zweifel, durch diesen Widerstand, wächst man – wenn man aus ihm hervorgeht und weitergeht. Das nennt man „Bewusstwerdung“.

Ich werde mein Bestes geben, euch nahezubringen, was die Neue Welt beinhaltet, wie ihr euch Quin’Taas vorstellen könnt. Ich werde euch von dem Parallelplaneten berichten und erzählen, was mit den Menschen geschieht, die noch nicht gleich in die Neue Welt eintreten können. All das werde ich euch hoffentlich etwas näherbringen können – aber auch heute wird es so sein, dass ihr nicht alles, was ich euch erkläre, und nicht alles, was die Geistige Welt euch noch sagen wird, vollkommen mit eurem Verstand aufnehmen könnt. Das geht gar nicht. Aber eure Offenheit und eure Bereitschaft, heute hier zu sein, zeigt, dass ihr bereit seid. Darüber freue ich mich sehr und dafür bin ich euch sehr dankbar!

Auszug aus Band 8 der Buchreihe „Die 36 Hohen Räte“: Hier geht's zum Buch

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

Das könnte dich auch interessieren:

Was bedeutet „Ihr werdet mein Werk auf Erden vollenden“ und wie wird sich Jesus wieder auf Erden manifestieren?

Wie soll oder könnte man sich den Verlauf des Höhepunktes, die Phase, in der der Vollkommene Ton erklingt, praktisch vorstellen?

Was meint die Geistige Welt, wenn sie von „Veränderungen“ spricht?

Wer ist die Weiße Frequenz und was hat sie mit dem Erdenkarma zu tun?

Wo stehen wir im Aufstiegsprozess und wie können wir den Prozess unterstützen?