„Aufstiegsprozess“ ist ein Ausdruck, der vor vielen Jahren von der Geistigen Welt als eine bestimmte Tonart, als ein Wort zu uns gebracht wurde, damit die Menschen ein Verständnis dafür entwickeln, was auf unserem Planeten geschieht. Ich persönlich finde, dass dieser Ausdruck „Aufstieg“ zwar stimmt, aber ich würde lieber die Worte verwenden: „die Neue Welt“, „die Wirklichkeit“, „die Veränderung“, „die Öffnung für die tatsächlich absolute Veränderung für unseren Planeten“.

Und wo befinden wir uns in dieser Veränderung? Wir sind mittendrin. Die Geistige Welt nennt es „die Dritte Zeit“ und auch „die Durchgangsphase“. Ich weiß, dass es viele Menschen in diesen Zeiten schwer haben und gerade in solch schwierigen Zeiten ist, zu vertrauen, etwas essenziell Wichtiges – für einen selbst, aber auch für den ganzen Planeten. Denn es braucht eine gewisse Grundenergie an bestimmten Attributen, die auf unseren Planeten einfließen, damit sich dieser Aufstieg oder diese Öffnung vollziehen kann.
In diesen Zeiten, in denen wir uns jetzt befinden, sind die Attribute, die es braucht, das Mitgefühl, die Vergebung, die Zusammengehörigkeit, die Demut, die Dankbarkeit, die Achtsamkeit und natürlich auch der Mut. Es braucht in diesen Zeiten den Mut – auch für sich selbst; nicht nur für andere Menschen, denen man im Außen begegnet –, um zu entscheiden, darauf zu vertrauen, dass sich etwas auf unserem Planeten ereignet, das man mit eigenen Augen vielleicht noch nicht sehen kann. Doch wenn man offen ist, kann man es fühlen – das heißt, wir sind mittendrin.

Nachfrage: Was können wir tun oder lassen, um den Aufstiegsprozess zu beschleunigen? 

Sangitar: Was wir tun können, ist, die Attribute des Mitgefühls, der Vergebung, der Zusammengehörigkeit, der Demut, der Dankbarkeit, der Achtsamkeit und des Mutes in der kollektiven Energie auf unserem Planeten einzubetten. Das ist sehr wichtig. Was man nicht tun sollte, ist, in den Kampf zu gehen.  
Viele Menschen neigen dazu, in Zeiten, in denen alles etwas schwierig ist, in den Kampf zu gehen. Sie kämpfen dann gegen alles, was im Außen ist, kämpfen dabei aber meist gegen sich selbst. Doch dieser Kampf hält einen eng und macht einen klein. Alles, was an schöner, guter und lichter Energie in dir ist – die Fröhlichkeit, die Sehnsucht, sich weiterzuentwickeln, die menschliche Liebe, die Freude –, all das, was zum Leben dazugehört, macht deine Seele weit und ist für dich und deine Seele sehr hilfreich und unterstützend, auch wenn es nicht immer einfach ist. 

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+8

Das könnte dich auch interessieren:

Wie soll oder könnte man sich den Verlauf des Höhepunktes, die Phase, in der der Vollkommene Ton erklingt, praktisch vorstellen?