Sangitar: Avalon war eine sehr wichtige Zeitepoche. An und für sich sind alle Zeitepochen gleich wichtig, aber Avalon war deshalb besonders wichtig, weil sich dort erstmalig die Energien dahin gehend verändert haben, dass es nicht mehr so sehr darum ging, diese Kluft zwischen Dunkel und Licht energetisch zu überbrücken. Avalon war erstmalig die Zeitepoche, in der es darum ging, die Liebe – ja, tatsächlich auch die menschliche Liebe – energetisch so auf dem Planeten auszudehnen, dass sich die Grundenergie durch die Liebe erhöht. Dieses Mal nicht durch den Kampf des Lichtes; nicht dadurch, dass die Menschen sich entscheiden mussten – so, wie es in Atlantis ganz wichtig war: Entscheidest du dich für das Licht oder entscheidest du dich für die Dunkelheit?

Das muss ich noch näher erklären, damit ihr das große Ganze besser erkennt: Die Menschen zu Zeiten von Atlantis waren sehr spirituell und hatten keinen Zweifel an der Spiritualität. Aber es war auch eine Zeitepoche, die mit sehr viel Ego, also mit Gedanken der Macht, verbunden war. In Atlantis waren sich selbst spirituelle Menschen nicht sicher, ob sie diese Macht für ihre eigenen Zwecke auf Sol’A’Vana leben wollten oder ob sie sich spirituell weiterentwickeln und einem höheren Sinn dienen wollten. Hier waren die Alten Götter sehr wichtig, die Krieger des Lichtes, der Kampf und eben die energetische Überbrückung von Dunkel und Licht.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass in einer Zeitepoche nicht nur die Menschen eine Aufgabe haben, die sie zu erfüllen haben, und sich dabei energetisch ausdehnen, sondern dass immer auch der Planet eine Aufgabe hat. Es muss immer eine bestimmte Grundenergie vorhanden sein, damit sich eine Zeitepoche schließen und sich die nächste öffnen kann.

Zwischen Atlantis und Avalon gab es viele Zeitepochen – darüber werde ich irgendwann auch noch mehr erzählen –, aber Avalon war dann die Zeitepoche, in der sich alles verändert hat; in der der Kampf nicht mehr im Vordergrund stand und die Menschen mehr mit der Liebe, ganz besonders mit der menschlichen Liebe, gewirkt haben. Und deshalb war Avalon für alle Menschen auch so prägend.

Ihr alle, die ihr von der golden-blauen Frequenz seid, habt in Avalon eine ganz tragende Rolle gespielt! Das gilt nicht nur für diejenigen, die die 48 Schritte gegangen sind oder die 36 Schritte gehen, sondern für alle anderen trifft das auch zu. Was für euch auch sehr hilfreich zu wissen ist, ist, dass ihr in der sehr langen Zeitepoche von Avalon nicht nur ein Mal inkarniert habt und mit dieser einen Inkarnation jene Energiearbeit gemacht habt, sondern ihr habt besonders oft inkarniert. Wenn ich jetzt eine Zahl nennen müsste, dann würde ich sagen, dass ihr in der Regel 160- bis 170-mal inkarniert habt.

Chamuel: Ja wirklich? Ich kann mich daran erinnern, dass du mal von einer Zahl zwischen 50 und 80 Inkarnationen gesprochen hast?

Sangitar: Ja, das ist richtig. Aber da musst du auch wieder unterscheiden: Es gibt viele verschiedene Frequenzen, die in Avalon inkarniert haben. Ich spreche hier jetzt ganz klar von der Familie der golden-blauen Frequenz – und diese hat weit öfter inkarniert.

In Avalon ging es darum, dass ihr aus dem Herzen heraus für das Licht wirkt. Das war der Beginn der Intuition; der Beginn der Wunder, die der Verstand nicht mehr erfassen kann. Dies steht im Gegensatz zu Atlantis. Hier waren Wunder noch selbstverständlich. Doch in Avalon hat erstmalig ein großes, spirituelles Vergessen eingesetzt.

Ihr alle, die ihr vorher in Atlantis wart, habt in Atlantis ein großes, spirituelles Wissen getragen. Ihr habt nicht so sehr in Vergessenheit gelebt, denn eure Aspekte waren noch mehr vereint. Für die Zeitepoche Avalon wurde vom Hohen Rat beschlossen, dass ein Vergessen einsetzt, damit für das große Ganze – bis hin zur heutigen Zeit, dem Goldenen Zeitalter – das Vertrauen geschult wird. Und das war eine riesengroße Herausforderung!

In Avalon ging es darum, für die Menschen die Freiheit zu bringen – doch Freiheit in Form von Liebe und nicht im Kampf. Auch Vergebung war in Avalon ein ganz großes Thema. In Avalon haben auch die ganzen mystischen Dinge angefangen, zu wirken.

Auszug aus Band 3 der Buchreihe “Die 36 Hohen Räte”: https://die-hohen-raete.de/buechershop-2

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+177

Das könnte dich auch interessieren:

Wie sah der Weg der Priesterschaft in Avalon aus?

Was war König Arthurs Hauptaufgabe in Avalon?

Wer oder was ist ein Merlin?

Seit wann gibt es die Weiße Priesterschaft?

Warum ist die Magie bei manchen Menschen noch nicht im Lichtkörper freigesetzt?