Jeder einzelne Pionier hat so viel mehr Kraft und Lebendigkeit, als ihr euch jemals vorstellen könnt! Und natürlich könnt ihr mit eurer Energie als Pionier, mit eurem Bewusstsein, mit eurem Licht, das Kollektiv mitnehmen – Millionen davon!

Das dem so ist, liegt nicht daran, dass du in deiner Praxis bist und vielleicht eine Heilsitzung gibst – was sehr schön ist; das möchte ich gar nicht absprechen. Aber du trägst als Pionier etwas in dir, das dir erlaubt, über energetische Zirkulation in ein Kollektiv einzutauchen – deiner Frequenz entsprechend –, um dort diese Energie zu verbreiten. Das ist ein hochenergetischer, machtvoller, göttlicher Prozess! Es ist viel mehr in euch drin, als ihr ahnt!

Es ist etwas in euch Pionieren angelegt worden, was es euch erlaubt, alleine mit eurer göttlichen Kraft ein Kollektiv mitnehmen – und das Kollektiv, das braucht es auch, damit Lady Shyenna sich frei gibt!

Nachfrage: Was braucht Lady Shyenna noch an Unterstützung, damit sie frei wird?

Sabine Sangitar: Man könnte vielleicht meinen, sie braucht die Liebe, doch die Liebe ist es nicht, denn die Liebe wird vorausgesetzt! Die Liebe ist ein Ur-Zustand; die Liebe ist ein Ist-Zustand. Die Liebe kann nicht benannt werden, auch wenn wir ihr das menschliche Wort „Liebe“ geben. Die Liebe wird euch von der Geistigen Welt gegeben. Liebe verändert natürlich schon viel, aber nicht in dem Sinne maßgeblich, weil sie ein Ist-Zustand ist. Aus diesem Ist-Zustand der Liebe heraus braucht es zusätzlich sehr viele andere Dinge, um Lady Shyenna zu unterstützen. Dazu gehören Mut, Achtsamkeit, die Bereitschaft zur Veränderung, Mitgefühl, Akzeptanz, Dankbarkeit – solche Attribute verändern das Bewusstsein von Lady Shyenna.

Ich erkläre es jetzt wieder an einem menschlichen Beispiel. Man kann viele energetische, spirituelle Fragen mit Beispielen aus den menschlichen Beziehungen beantworten: Wenn du mit jemanden zusammen bist, den liebst du, dann ist das ein Ist-Zustand, aber das alleine reicht nicht, wenn die Beziehung funktionieren soll. Aus dieser Liebe heraus wirst du etwas tun. Du wirst auf den anderen aufpassen, treu sein, Mitgefühl haben… Ich weiß nicht, was für euch alles in einer Beziehung wichtig ist, aber ich denke, es ist deutlich, was ich meine: Liebe ist ein Ist-Zustand. Es ist eine Grundvoraussetzung. Aber die Liebe alleine reicht nicht aus, sie ist nur das Fundament. Darüber hinaus braucht es sehr viel mehr, um die Energieströme zu Lady Shyenna zu bringen als dieser Ist-Zustand.

Benjamin Chamuel: Du hast von den Frequenzen gesprochen, die wir Pioniere mitnehmen. Ist damit die golden-blaue Frequenz gemeint oder die Herkunftsfrequenz?

Sabine Sangitar: Beides. Die golden-blaue Frequenz ist sozusagen wie das Hausdach und deine eigene Herkunftsfrequenz ist wie das Haus selbst. Also beides, eines ohne das andere geht nicht.

Benjamin Chamuel: Und wie ist das mit den zwölf Frequenzen aufgeteilt? Von welcher Frequenz gibt es am meisten Menschen auf diesem Planeten? Oder kann man die Frequenzen auch mehr auf die verschiedenen Gebiete aufteilen, wie zum Beispiel die westliche und die östliche Welt?

Sabine Sangitar: Ja, klar. In der östlichen Welt wären beispielsweise mehr die orangefarbene und die violette Frequenz und so weiter, aber ich glaube, dass die allermeisten Menschen gefühlt von der gelben Frequenz stammen. Das sind die Künstler, Musiker, Autoren.

Benjamin Chamuel: Okay. Ich hätte gedacht, dass das die kleinste Frequenz ist.

Sabine Sangitar: Ein Künstler, der sich bewusst ist und – nur um ein kleines Beispiel zu nennen – einen Traumfänger macht und den verschenkt, wird auch sehr viel bewirken. Man denkt immer an die großen Künstler, es gibt aber sehr viele kleine Künstler, die nicht bekannt sind, die auch sehr viel bewirken. Natürlich muss er dafür auch das entsprechende Bewusstsein tragen – das ist die Voraussetzung. Deswegen kann die golden-blaue Frequenz mit ihren Pionieren und mit diesem hohen Bewusstsein noch viel mehr bewirken, weil mehr Kraft und mehr göttliche Macht ausgedehnt sind.

Benjamin Chamuel: Und wie viel Raum nimmt die golden-blaue Frequenz ein?

Sabine Sangitar: Sehr viel Raum.

Benjamin Chamuel: Und von der Menge?

Sabine Sangitar: Ich kann und möchte das nicht in Prozenten benennen. Die wahrhaftigste und ehrlichste Antwort ist, dass die golden-blaue Frequenz die erste Frequenz ist, die sich ausgebildet hat und am meisten göttliche Kraft in sich trägt, um diesen Planeten zum Wandel zu bringen. Ich sage es mal so: Hundert Pioniere bewirken von ihrer Macht vielleicht mehr als 500.000 Künstler – wenn sie sich bewusst sind; wenn die Göttlichkeit zum Ausdruck gebracht wird.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

Das könnte dich auch interessieren:

Es gab schon schwere Naturkatastrophen, über die die Geistige Welt gesagt hat, dass dies Transformationsprozesse von Lady Shyenna waren, von denen aber auch bekannt wurde, dass sie teilweise bewusst von Menschen gemacht und von den Mächten gewollt wurden. Ich bekomme das nicht zusammen, dass es einerseits heißt, es ist eine Transformation von Lady Shyenna und andererseits ist es doch eigentlich menschengemacht.

Was können wir denn als Lichtarbeiter für Lady Shyenna tun?

Du meintest einmal, dass Lady Shyenna für die Transformationen Helfer unter den Menschen hat. Habe ich das richtig verstanden, dass wir alles in uns tragen – die Schattenseiten wie die Lichtseiten – und darüber nicht urteilen sollten?