Ich würde gerne auf deine Frage antworten, indem ich es in Bildern erzählen. Denn, während ich das ganze Geschehen beobachte, denke ich mir oft, dass es dafür eigentlich wieder mal keine Worte gibt. Man kann es nicht wirklich in Worten ausdrücken, was man da sieht, was passiert, wenn man in diesem Geschehen ist.

Ich gebe dir ein Beispiel: Nur der eine Begriff „der Neue Zyklus“ geht einem  vielleicht erst mal gar nicht weiter ein. Den nimmt man hin. Den hört man von der Geistigen Welt – aber, was alleine dieser eine Begriff beinhaltet, das wäre abendfüllend. Da könnte man Stunde über Stunde drüber reden.

Chamuel: Und wenn du es in kurzen Worten zusammenfassen würdest?

Sangitar: In kurzen Worten zusammenzufassen, was einen Neuen Zyklus ausmacht, ist eben das Schwierige. Da beginnen wir eigentlich wieder mit 1987, mit den Konvergenz-Tagen, bis heute. Der Neue Zyklus ist auch nicht abgeschlossen. Wir können ihn nicht abschließen. Er wird erst abgeschlossen sein, wenn die Anpassungsphase vorbei ist.

Also, zum Neuen Zyklus: Wenn man sich auf das Wort „neu“ fokussiert, dann beinhaltet das schon, dass sich die Energien, die Erdenergien, die planetaren Energien so verändert haben, dass auf der Erde Solvana etwas Neues entsteht. Dieses Neue gestaltet sich jetzt – Schritt für Schritt.

Für manche Menschen – das vorweggenommen – wird es nicht schnell genug gehen. Wiederum für andere Menschen, für die breite Masse, ist es fast ein bisschen zu schnell, was sich jetzt an Entwicklung tut.

Angefangen hat das alles mit dem Fallen der Membran von Lemurien. Darauf brauche ich ja nicht näher eingehen, das wisst ihr ja alle. Ich wusste einfach, dass es bald soweit sein wird. Deshalb habe ich immer wieder geschaut. Man hat im Vorfeld schon während der intensiven Shadees-Einströmungen gesehen, wie sich die Membran immer wieder zusammengezogen, aber auch wieder aufgebaut hat und sehr viele Ströme der Wirklichkeit rauskamen. Dann war dieses große Erdbeben in Chile und das war eine der größten Transformationen von Lady Shyenna überhaupt. Danach hat sich die Membran auch nicht mehr aufgebaut.

Jetzt fließt eben die ganze Wirklichkeitsenergie in die Dualität. Ich weiß nicht, welches Bild dafür am besten wäre. Das habe ich ja auch schon einmal erklärt und ich möchte mich nur ungern wiederholen. Aber für alle, die dies vielleicht das erste Mal lesen, nochmals zur Wiederholung: Wenn Wirklichkeitsenergie aus einem Kristallfeld hinausströmt, dann baut sich eine Gegenenergie auf, die Dualitätsenergie. Beide versuchen Oberhand zu gewinnen und reiben sich aneinander. Diese Reibung, besser gesagt, die Funken, die aus der Reibung entstehen, sind das, was wir spüren.

Wichtig ist immer zu wissen, dass Dualitätsenergien niemals das Licht transformieren können! Es kann nur das Licht die Dualitätsenergien transformieren, aber das dauert seine Zeit. Das geht nicht auf ein Mal, sondern das sind immer wieder Ströme, die rauskommen – zirkulierend mit Gottes Atem. In dem Zyklus von Gottes Merkaba strömen die Wirklichkeitsenergien aus und natürlich baut sich sofort eine Gegenenergie auf.

Diese Gegenenergie, diese Dualitätsenergie, das, was sich aneinander reibt, löst Transformationen aus, und zwar im Erdinneren und auch im Äußeren. Und diese Funken – wenn man sich einfach mal vorstellt, dass Reibung Energie erzeugt und wir diese Energie mit Funken vergleichen würden – die Funken, die dort wegspringen, sind das, was wir im Moment so sehr spüren. Darin besteht augenblicklich auch das Neue.

Wie kann ich das noch anders erklären? Wenn sich diese beiden Energien reiben, dann interessieren sie sich nicht mehr für ihre Umgebung. Ihr Fokus liegt auf der Reibung. Die Funken, die verteilt werden, die suchen sich ihren Weg. Die sind frei und leiten die große Veränderung ein.

Beginnend mit dieser neuzeitlichen Völkerwanderung, von der Kryon immer gesagt hat: „Machtstrukturen brechen zusammen. Menschen werden sich nicht mehr unterordnen und sich nicht mehr der Machtenergie hingeben.“ Das merkt man jetzt auch bei den Flüchtlingen.

Zu den Flüchtlingen im Allgemeinen möchte ich auch ganz gerne noch etwas sagen, denn es geht ja nicht nur darum, dass sich zig-tausende Menschen ihren Weg suchen, weil ihr Leben in Gefahr ist. Das ist offensichtlich und an der Oberfläche. Aber viele gehen auch, weil ihre Seele ihnen das sagt. Sie haben einen Drang in ihrer Seele. Sie spüren einen Funken in sich, der ihnen sagt, woanders hinzugehen.

Das ist, wie ich finde, das Wichtigste, was im Moment passiert. Natürlich haben die Menschen hier Angst. Das kann ich auch verstehen, aber die Menschen sollten sich wirklich mal klarmachen, dass – wenn man das Planetenbewusstsein als Lebewesen sieht – dieses Lebewesen keine Grenzen erschaffen hat! Das waren wir Menschen. Und dieses Lebewesen wäre auch gerne wieder ohne Grenzen.

Eine Neue Zeit mit Grenzen und Machtstrukturen kann es gar nicht geben und bevor sich alles neu strukturiert, muss das Alte zusammenbrechen. Ich habe es immer wieder gesagt, dass es zu solchen Sachen kommen wird. Manchen konnte es teils nicht schnell genug gehen und teils nicht schlimm genug sein – und jetzt ist es soweit. Das ist das eine. Das andere ist wesentlich interessanter. Darüber haben wir auch schon mal ein Interview gemacht. Das ist, dass das Energetische sich so stark verändert. Wenn man in die Lichtkörper der Menschen schaut, dann sieht man einfach die Veränderung in den Aspekten und in der Merkaba.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+24

Das könnte dich auch interessieren:

Wie unterscheiden sich Transformationen zu früher, auch wenn sie sich ähnlich darstellen?

Wie wird sich der Höhepunkt des Aufstiegsprozess für uns gestalten?

Was meint die Geistige Welt, wenn sie von “Veränderungen” spricht?

Wie erkenne ich den Unterschied zwischen einem persönlichen und kollektiven Transformationsprozess?

Wer ist die Weiße Frequenz und was hat sie mit dem Erdenkarma zu tun?