Sangitar: Die Zeitepoche Nyroos war keine kurze Epoche – auch wenn wir uns scheinbar nur die kristallinen Strukturen eingebettet haben, um unsere Fähigkeiten zu reduzieren. Das spirituelle Vergessen hat sich über mehrere Inkarnationen erstreckt. Bereits in der folgenden Inkarnation hat man dieses Vergessen bemerkt.

Dann kam eine sehr wichtige energetische Frage auf: Da wir einen Körper haben, können wir sterben und wenn wir dann nach einer Inkarnation ins Universum zurückkehren und wieder inkarnieren, wie ist es dann mit den kristallinen Strukturen? Wenn wir in einem Leben sehr viel erreichen, zurückgehen und wiederkommen, beginnen wir dann wieder von vorne? Und dadurch ist das Karma entstanden – das es heute nicht mehr gibt! Wenn man sich in einem Leben bewusst entwickelte und einen bestimmten energetischen Stand erreichte, inkarnierte man bei seiner nächsten Inkarnation auf diesem Stand (anders als in der Zeitepoche Atlantis).

Mit dem spirituellen Vergessen sollte die nächste Weiterentwicklung gewährleistet sein. Es ging darum, dass man sich göttlich-menschlich erfährt und sich bewusst wird. Man kann sich nur dann bewusst werden, wenn man unbewusst ist – und nicht, wenn man sich voll bewusst ist und Fähigkeiten hat, mit denen man so vieles machen kann.

Der Plan und die Entscheidung war, im Laufe von Nyroos Prüfungen zu durchlaufen. Dies waren individuelle Prüfungen, die wir uns heute nicht mehr vorstellen können. Je nachdem wie diese Prüfungen verlaufen sind, hat der Mensch auf der entsprechenden Schwelle, Bewusstseinsstufe, wieder inkarniert – und so entstand das Karma.

Du bist aufgewacht, wiedergekommen und du wusstest, was du in der vorherigen Inkarnation entschieden hast. Aber du wusstest nicht mehr, warum du jetzt so bist, wie du bist. Das spirituelle Vergessen hat so begonnen, dass du nicht mehr gewusst hast, welche Prüfungen du durchlaufen hast und warum du jetzt so inkarnierst, wie du inkarnierst.

Von Beginn an war es so, dass die Geistige Welt viel weiß und der Plan alles beinhaltet – aber Energien sind lebendig, nicht alles ist vorhersehbar und auf einiges hat die Geistige Welt auch keinen Zugriff. Nicht vorhersehbar war, dass mit dem spirituellen Vergessen auch Tora’An’Taria, Gottes Schöpfungston, vergessen wird – und auch nicht geplant war, dass wir immer mehr in die Dualität eingetaucht sind.

Geplant war, dass ein spirituelles Vergessen einsetzt, wir auf bestimmten Bewusstseinsebenen wieder inkarnieren, dass wir in der Zeitepoche Nyroos die zwölfte Bewusstseinsstufe, die Erleuchtung, erreichen, um dann in der nächsten Zeitepoche wieder zu unseren Fähigkeiten zurückzukommen und uns auf das Goldene Zeitalter vorzubereiten.

Es kam anders und die wenigsten haben die zwölfte Bewusstseinsstufe erreicht. Die zwölfte Bewusstseinsstufe war früher beim Karma die Erleuchtung und das große Ziel war, über die Erleuchtung hinauszugehen und zu erwachen.

In der Zeitepoche Atlantis waren wir alle vollkommen erwacht. Viele sind ins Universum zurückgegangen, um sich schulen zu lassen oder um sich zu erholen. Dies war immer eine bewusste Entscheidung. Es gab die Hallen von Amenti, wo sich zum Beispiel Toth regeneriert hat, während er fünfzigtausend Jahre in seinem Körper gelebt hat.

Wir konnten mit der Merkaba reisen, mit Drache und Einhorn. Spirituell war alles da. Was ein Stück weit gefehlt hat, war das tiefe Gefühl – auch von Selbstliebe. Das war in Atlantis gut und richtig, denn man brauchte eine gewisse spirituelle, lichtvolle Kompromisslosigkeit, um das Ziel, dass Gott weiteratmet, erreichen zu können.

In Lemurien war alles noch Licht und mit Licht und Liebe kannst du dich nicht erfahren, auch nicht in die Tat gehen. Da es weitergehen sollte, hat sich alles Weitere entwickelt.

Es gab auch sehr viele schöne Momente, Augenblicke und Inkarnationen in der Zeitepoche Nyroos. Was wirklich sehr schön war, war die Freude, dass es geschafft worden ist, dass Gott nicht eingeatmet hat und weiteratmet; dass die Planetenenergie so ausgedehnt wurde und die Chance besteht, dass der Planet wieder in die Ursprünglichkeit zurückgeht!

Auszug aus Band 5 der Buchreihe “Die 36 Hohen Räte”: Hier geht's zum Buch

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+155

Das könnte dich auch interessieren:

Tragen wir in jeder Inkarnation dieselbe Aufgabe?

Kannst du uns zur Zeitepoche Nyroos mehr Informationen geben?

Was trug sich in der Zeitepoche Nyroos zu?

Wofür ist der Kristall Anshaa und was hat er mit unseren Fähigkeiten zu tun?

Was ist die Drachenenergie und warum war sie über lange Zeit nicht zugänglich?