Sangitar: Ja. Das ist ja eine Frage, die eine Pionieren, die auch beim Sol’A’Vana-Abend ist, immer stellt: Was passiert mit dem Schwert Excalibur, wenn sich die männlichen und weiblichen Energien verbinden? Und ich antworte nie darauf, weil ich dem energetischen Prozess nicht vorgreifen möchte. Gerade beim Schwert Excalibur ist das so, denn es ist ja vor allen Dingen etwas Energetisches! Was ich meine ist, wir stellen uns ja ein Schwert vor. Es hat auch eine Form von einem Schwert, aber es geht ja wie immer um die Energie, um das Energetische!

Und es gibt nichts, was männlicher ist, als dieses Schwert! Es trägt eine urmännlich-göttliche Energiekraft und hat jetzt die Aufgabe, mit dieser weiblich-göttlichen Energie zu verschmelzen – und das ist ein Prozess, der andauert. Das ist auch gar nicht so leicht für das energetisch Männliche da zu verschmelzen. Aber wenn diese Verschmelzung kommt, dann ist das ein energetisches Lichtschwert, was unbeschreiblich viel Kraft und unglaublich viele Wunder in sich birgt – und das werden wir auf Erden noch brauchen!

Das energetisch vereinigte Schwert Excalibur kann zum Beispiel energetische Transformationen durchschlagen. Oder es kann Verknüpfungen trennen. Es hat auch viel mit Merkaba-Reisen zu tun. Das ist eine ganz, ganz große Macht. Und bisher hatte das Schwert eben „nur“ diese männliche Kraft und es braucht unbedingt diese weibliche Kraft.

Chamuel:  … die es trägt …

Sangitar: … die sich miteinander verbindet – und dann wird das Schwert Excalibur zu einem Schöpfergeist, zu einem energetischen Schöpfergeist auf Erden!

Chamuel: Wo kommt diese männliche Urkraft her?

Sangitar: Die hat es in Atlantis gebraucht.

Chamuel: Das ist alles sehr interessant. Da bekomme ich gleich noch mehr Lust, mich mit Excalibur zu beschäftigen. (Es wird gelacht.)

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+61