Sangitar: Eigentlich nicht. Ich muss immer wieder betonen: Alle Energien tragen solch eine hohe Intelligenz, dass sie ganz genau wissen, was für dich gut und richtig ist. Man kann nicht wirklich zu viel Energie aufnehmen, energetisch machen, transformieren oder zu viele Gelöbnisse auflösen – diese Erfahrung haben wir ja auch schon alle gemacht. Das Einzige, das sein kann, ist, dass wir es als unangenehm empfinden – das heißt aber noch lange nicht, dass es für uns nicht hilfreich und gut ist. 

Die Energien würden niemals etwas tun und bewirken, was für dich nicht hilfreich und gut ist – wie du es dann aber empfindest, das kommt auch immer auf deine körperliche und seelische Verfassung an. An Tagen, an denen es dir vielleicht nicht so gut geht, könnte dir schwindelig werden. Du könntest auch müde und erschöpft sein und manchmal gehören auch Kopfweh oder Rückenschmerzen dazu oder die Unlust, etwas zu unternehmen. 

All das kann einfach passieren, aber das heißt noch lange nicht, dass es nicht trotzdem sehr gut und hilfreich für dich ist, was du an Energie aufgenommen hast. Es dauert dann eine Zeit und dann verflüchtigen sich diese Lichtkörpersymptome wieder – aber die Energie oder das, was du energetisch gemacht hast, bleibt.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+246

Das könnte dich auch interessieren:

Können sich Lichtkörpersymptome auch in Form von starken Herzklopfen, mit extrem hohen Puls, langanhaltendem Schwindel und Kopfdruck bzw. Kopfschmerzen zeigen?

Transformationen versus Lichtkörpersymptome?

Ich habe Schwindel; ich sehe aus dem Augenwinkel schwarze Punkte, die bei genauerem Hinsehen nicht mehr da sind, und vor einigen Tagen habe ich ein starkes Vibrieren gespürt. Ärztlich bin ich in Behandlung. Sangitar, kannst du mir etwas dazu sagen?

Welche Bedeutung hat Sol’A’Vana?

Welche Essenzen kann ich nutzen, um meinen Körper zu beruhigen?