Sangitar: Zum Manifestieren ist es wichtig, zu verstehen oder sich daran zurückzuerinnern, was Melek Metatron in einem Channeling zu uns gesagt hat. Er sagte, dass die Tagträume inspiriert sind von der Wirklichkeit und dass die Tagträume sehr viel mehr Wirklichkeit beinhalten als die Realität. Deshalb ist es auch so wichtig, in dieses Feld von Quin’Taas einzutauchen und sich diesen Tagträumen hinzugeben – in der tiefen Gewissheit, dass es eine Inspiration der Wirklichkeit ist, und sich nicht zu denken, was man sich da so zusammenreimt. Ich ermutige euch, alles, was ihr euch wünscht, in solchen Tagträumen mit einer tiefen Ernsthaftigkeit in Quin‘Taas zu manifestieren!

Auszug aus der Buchreihe “Die 36 Hohen Räte” Band 8

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+208

Das könnte dich auch interessieren:

Welche Bedeutung hat die kleine (persönliche) Manifestation in der übergeordneten, großen Manifestation?

Gibt es in Quin’Taas auch den freien Willen?

Was verändert sich, wenn wir ganz in der Neuen Welt Quin’Taas leben?

Was meint die Geistige Welt, wenn sie von “Veränderungen” spricht?

Was ist das Perlenfeld vom Planeten Landras und was hat das mit der Neuen Welt und Jesus zu tun?