Sangitar: Es ist schon wichtig, zu wissen, was die Geistige Welt mit manchen Worten meint. Wenn sie sagt: „Wir lösen etwas auf“, dann bedeutet es, dass in diesem Feld etwas aufgelöst wird; es bedeutet aber nicht, dass es sich nicht wieder bilden kann. Das heißt, Auflösen ist etwas anderes als Erlösen. 

Wenn etwas erlöst wird, wie zum Beispiel durch die Energie Ana’Anaraa, dann bleibt es dauerhaft erlöst. Ana’Anaraa erlöst auf der Oberschicht der Seele. Wenn man sich diese Oberschicht anschaut, dann sieht man, dass durch Ana’Anaraa Pigmente in diesem zirkulierenden Feld erlöst werden – und die bleiben auch erlöst. Sie bilden sich dann nicht mehr nach. Nur sind in diesem zirkulierenden Feld so viele Energien, die nicht dienlich sind, dass es sehr viele Erlösungen braucht, bis die Seelenoberfläche vollkommen leer wird. Aber es ist wichtig, zu wissen, dass wenn etwas erlöst wird, es anders ist, als wenn etwas aufgelöst wird. Genauso ist es bei einer Einweihung: Bei einer Einweihung bleibt bestehen, was eingeweiht wurde.

Im Gegensatz zu den Segnungstropfen. Die Segnungstropfen gehen durch alle zwölf Schichten der Seele; sie verändern etwas für den Augenblick – für viele auch auf längere Sicht –, aber die Segnungstropfen verflüchtigen sich auch wieder.

Unterstütze unser Wirken indem du den Beitrag teilst

+323

Das könnte dich auch interessieren:

Welche Grundenergie trägt dieses neue Jahr 2024?

Welche Heiltechnik der Neuen Zeit löst speziell Schocks und Trauma auf und was unterstützt die Transformation und Erlösung im Unterbewusstsein?

Was ist der Unterschied zwischen einer Energie-Einbettung, einer Einweihung und den Segnungstropfen?

Was ist wichtig, um unsere mentale Ebene zu befreien und wofür?

Worin liegt der Unterschied zwischen dem Prosonodo-Licht und der neuen Erlösungsenergie Janah’As’Tah?